Sitten und Bräuche in Frankreich: La galette des Rois

Die Tradition der „Galette des Rois“ wurde wie in den vorigen Jahren auch in diesem Jahr in der Grundschule Scheidt mit den Schülern des 3. und 4. Schuljahres erlebt.

Die Schüler der Klassen 4.1 und 4.2 kannten bereits diese Sitte und freuten sich riesig auf das gemeinsame Essen. Besonders spannend war wie jedes Jahr: Wer bekommt in diesem Jahr "la fève", eine kleine Porzellanfigur, welche in den Kuchen eingebacken ist?

Für die Klassen 3.1 und 3.2 war es das erste Mal, doch auch hier kannten manche Schüler diese Sitte bereits. Auch in diesen Klassen erwarteten die Schüler mit Spannung, wer dieses Mal die "la fève" im Kuchen findet. 

Ich muss sagen, das ist für mich wirklich ein angenehmes und fröhliches Erlebnis, diese französische Tradition mit den Kindern zu erleben!

Zur Erinnerung:

In Frankreich ist die „galette des Rois“ eine wichtige Tradition, die am 6.Januar stattfindet. Damit wird "l’Epiphanie" (Fest der Heiligen Drei Könige) gefeiert.

In diese "Galette" wird eine kleine Porzellanfigur (la fève) eingebacken.
Und so wird gefeiert:
Zur Feier lädt man Freunde oder Verwandte ein. Der Jüngste setzt sich unter den Tisch. Anschließend fragt ihn die Mutter: "C’est pour qui?", das heißt: Wer bekommt das Stück?  Das Kind darf bestimmen, wer das Stück Kuchen bekommt (z. B. le grand-père). Wenn jeder sein Kuchenstück bekommen hat, setzt sich das Kind wieder an seinen Platz. Dann  dürfen alle mit dem Essen anfangen. Wer die Figur in seinem Kuchenstück findet, bekommt eine Krone und ist für einen Tag König oder Königin.

(Bericht von Mme Agnès Miclo (Muttersprachlerin) - Französischlehrerin an der Grundschule Scheidt)

...Impressum...