Klasse 3.1 und 3.2 auf den Spuren von Klee, Archipenko und Schultze

Kinder der jetzigen Klassen 3.1 und 3.2 begaben sich unter Anleitung der Künstlerin Anna Maria Sannà auf einen künstlerischen Weg. Die Verantwortlichen von Theater und Museen oder auch Kulturvereinen wünschen sich mehr junge Menschen in ihren Vereinen, Institu-tionen und bei ihren Veranstaltungen.

Wie und wo sollte man mit der „Nachwuchs“-Arbeit beginnen? In der Grundschulzeit sind Kinder in einem Alter, in dem sie sich offen und neugierig zeigen. Man kann ihr Interesse für sehr Vieles wecken, auch gerade für das, was in unserer heutigen Zeit oft unter dem Slogan „Zurück zu den Werten“ gesucht und angestrebt wird. Das Kulturamt der Stadt Saarbrücken bietet den Grundschulen viele Möglichkeiten an.

Auf diesem Wunsch basierend ist an der FGTS Scheidt schon 2009 ein schulkulturelles Kunstprojekt entstanden, das die Künstlerin Anna Maria Sannà mit den Lehrerinnen Luzia Pesch (ab dem Schuljahr 2011/12 mit Jennifer Linz) und Susanne Silkenbeumer mit den Kindern der heutigen Klassen 3.1 und 3.2 in Angriff genommen hatte. In den malART-Zeiten wurden Arbeiten des Künstlers Paul Klee betrachtet, die die Kinder auf ihre Art in ihr Leben übertragen haben. "malART ist ein Themenblock aus der von Anna Maria Sannà konzipierten ART-Reihe."

In der buchART-Zeit fanden sie in den Engels-Darstellungen von Paul Klee  Inspirationsquellen, indem sie mittels Körpersprache, Mimik und Gestik ihre eigenen Engelsfiguren als Protagonisten bei Radierungen und Bildergeschichten mitspielen ließen. Auch Bernard Schultze's Werke, genannt „Migofs“, wurden in der Gruppe besprochen und waren Impulsgeber für die Kinder, um mit Holz, Draht und Gipsbinden ihre eigene Fantasie- und Traumwesen plastisch zu gestalten.

Die Begegnung mit der Kunst wurde für alle Beteiligten ein gelungenes Projekt. Das gemeinsame Arbeiten mit dem „Profi“ – der Künstlerin Anna Maria Sannà - erreicht mit dieser Ausstellung seinen Höhepunkt. Das hat die betrachteten Künstler nicht nur den Kindern näher gebracht, sondern die Schüler auch zusammenwachsen lassen und ihnen viel Freude geschenkt.

Kunstprojekte in den Klassenstufen 2 und 3
Das Kunstprojekt in der Klasse von Susanne Silkenbeumer (Klassenstufe 2) beinhaltete malART mit Farbstudien mit eigenen Bildideen der Schüler/Innen (Bezug zur Kunst: Paul Klee). In der buchART-Zeit standen Selbstinszenierung der SchülerInnen in ausdrucksstarken Engels-Zeichnungen (Bezug zur Kunst: Engels-Darstellungen von Paul Klee) sowie die spielerische Auseinandersetzung mit der Biografie Paul Klees im Vordergrund.

Das Kunstprojekt in der Klasse von Luzia Pesch (Klassenstufe 2) widmete sich der papierART mit dem Ziel der Sensibilisierung und experimentellem Arbeiten mit dem Medium Papier (Herstellung von Mustermappen) sowie der Oberflächengestaltung durch serielle Anordnung von Faltobjekten.

Im buchART-Teil wurden Radierungen vorgestellt (Bildvorgabe: Pablo Picasso). Hier geschah die spielerische Auseinandersetzung ebenfalls mit der Biografie der jeweiligen Künstler.

Im jüngsten Kunstprojekt in der Klasse von Jennifer Linz, vormals Klasse L. Pesch (Klassenstufe 3) stand stein(h)ART auf dem kreativen Plan: Plastisches Arbeiten mit Holz, Draht, Gipsbinden  (Bezug zur Kunst: Bernard Schultze) sowie skulpturelles Arbeiten mit Speckstein (Bezug zur Kunst: Alexander Archipenko) waren die Themen.

ART-Reihe an FGTS Scheidt von Stadt und Sponsoren gefördert

In ihren ART-Projekten macht die Künstlerin Anna Maria Sannà die Kinder mit diversen Kunst-Techniken vertraut. Fragen nach Entstehung und Bedeutung von Kunst stehen dabei genauso im Mittelpunkt wie der gestalterische Prozess selbst. Anna Maria Sannà unterstützt die Kinder ihre Ideen umzusetzen und ihre eigenen Ausdrucksformen zu erspüren und zu entfalten.

Ihr primäres Anliegen bei der Arbeit mit Kindern ist es, den Spaß an Kunst und bildnerischem Gestalten herauszufordern und zu fördern: „Kinder sollen sich ohne einengende Vorgaben in die Welt der Kunst mit all ihren Facetten und Möglichkeiten einfinden können, um die diversen Techniken künstlerischen Schaffens kennen zu lernen", sagt Anna Maria Sannà.

INFO
Die Eröffnung der Ausstellung findet am Donnerstag, 28. Juni 2012, 17:00 Uhr durch den Saarbrücker Dezernenten für Bildung, Kultur und Wissenschaft, Erik Schrader, statt. Als Umrahmung werden die Kinder der beteiligten Klassen (3.1 und 3.2 der FGTS Scheidt) zwei musikalische Stücke präsentieren.

Die Ausstellung wird bis 27. Juli in der städtischen Galerie Kulturfoyer des Saarbrücker Kulturamtes in der Passagestraße 2, 66111 Saarbrücken, gezeigt. Information gibt es im Kulturamt der Landeshauptstadt Saarbrücken, Schulkultur Birgit Kollet, Telefon: 0681 905 4907.

Den vorgenannten Bericht finden Sie auch auf der Homepage von hallobock.de Auch das "Blädche" hat diesen Artikel in seiner Ausgabe 20/2012 auf Seite 5 veröffentlicht.

...Impressum...