Kunsterlebnistag der Klasse 2.1 in Metz

Durch einen Gewinn, kam die Klasse 2.1 in den Genuss eines Kunsterlebnistages in Metz. Früh mussten die Kleinen bereits aus den Federn, denn um 7.00 Uhr traf sich die Klasse am Scheidter Bahnhof. Von dort ging es mit gesponserten Tickets der Bahn über Saarbrücken und Forbach nach Metz. Schon die Zugfahrt war für die Kinder ein absolutes Highlight. Hatten wir doch das Glück, in einem „Doppeldecker“ Zug von Forbach bis Metz zu fahren.

Dort angekommen hieß das erste Ziel Centre Pompidou, das uns mit leichtem  Nieselregen empfing. Die Kinder waren fasziniert von diesem Gebäude und freuten sich schon auf das, was sie im Inneren erwarten sollte: Ein Workshop im Atelier und eine Führung durch das Museum.

Beim Workshop wurden die Kinder ins Universum entführt und durften im Anschluss ihr eigenes Weltall entwerfen.

Außerdem kreierten die Kinder Buttons und eigene kleine Planeten aus Styroporkugeln. Die Begleitpersonen mussten dabei als Dolmetscher fungieren, weil man im Centre Pompidou davon ausging, wir wären eine bilinguale Klasse. Manche Kinder konnten das ein oder andere französische Wort anbringen oder sie verständigten sich „mit Händen und Füßen“. Leider ging die Zeit viel zu schnell vorbei und so verließen die Kinder mit einem „merci“ das Atelier, um an der Führung teilzunehmen.

Mit einem Skizzenblock bewaffnet, ging es ins Museum. Bei einigen Kunstwerken verweilte die Gruppe etwas länger und die Kinder bekamen die Möglichkeit die Bilder und Skulpturen zu interpretieren, diesmal in deutscher Sprache.

Wer sieht das Wildschwein in diesem Bild?

Eifrig nutzen die Kinder ihre Skizzenhefte und zeichneten die Werke ab, schrieben sich die Namen der Künstler auf und machten sich allerlei Notizen, um das Gesehene festzuhalten. Leider waren noch sehr viele andere Klassen im Museum, so dass wir an Picasso, Braque und Co. vorbeilaufen mussten und uns anderen Künstlern zuwandten.

Bens Kaufhaus

Danach waren alle erst einmal richtig hungrig und wir machten auf dem Weg zur art.metz im Bahnhof Rast um uns zu stärken. Mit dem Bus fuhren wir anschließend zum Messegelände, wo uns Frau Brück empfing, die den ganzen Tag für uns organisiert hatte (Danke!!!). Die art.metz ist eine Kunstmesse, bei der Künstler ihre Arbeiten präsentieren. So konnten die Kinder die verschiedensten Kunstrichtungen auf kleinem Raum entdecken: Malerei, Fotografie, Plastik,… Die Kinder kamen durch Autogramme sammeln in persönlichen Kontakt mit einigen Künstlern. Wer weiß, vielleicht war ja der zukünftige Picasso dabei?

Nach diesem recht kurzen Abstecher machte sich die Klasse auf den Heimweg mit Bus und Bahn. So kamen wir pünktlich um 15.09 Uhr etwas müde, aber voller spannender und neuer Erfahrungen, in Scheidt an. Es war ein toller, erlebnisreicher Tag, den die Kinder noch lange in Erinnerung behalten werden. Herzlichen Dank an die Begleiter: Frau Frey, Herr Schack, Frau Thewes und Frau Sanná, die mit mir die Kinderschar zusammen hielten.

Was hat den Kindern an diesem Tag am besten gefallen?

...als wir im Workshop waren. Nico

...das "Haus von Ben" in der Ausstellung. Darian

...dass ich Autogramme von den Künstlern bekommen habe. Bleta

...das Haus (Museum) von außen. Ignaz

...die Spinne aus Metall. Maurice

...als wir gebastelt haben. Ida

...der Doppeldeckerzug. Lena-Maria, Eric, Franzi und Mona

...im Museum. Aziza, Paula

...im Museum Bilder anzukucken. Lara-Marie

...im dunklen Zug. Nico

...Impressum...